TheaterStücke Chronik


Jahr Theaterstück Autor
2016 "Luzifer & Larifari" Gerhard Loew
2015 "Pension Schöller" Carl Laufs und Wilhelm Jacoby
2014  "Zu Wenig & zu Viel"  Peter Landstorfer
2012 "Umdraaht" Peter Landstorfer
2011 "Die bayerische Prohibition" Peter Landstorfer
2010 "Hollerküacherl" Georg Maier
2009 "Der verkaufte Großvater" Anton Hamik (Franz Xaver Kroetz)
2008 " Da Fegfeuerfranz" Gerhard Loew
2007 "s`Elädrische" Peter Landstorfer
2006 " Da Rauberpfaff" Peter Landstorfer

2015 "Pension Schöller" von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby

Philipp Lenzmayer möchte in seiner geerbten Villa unbedingt eine Nervenheilanstalt eröffnen. Um sich selbst ein Bild von solch einer Anstalt machen zu können, will er einem Nervensanatorium einen Besuch abstatten. Sein Neffe, der junge Lenzmayer, macht sich einen Spaß mit seinem Onkel. Er schickt ihn in die "Pension Schöller" und behauptet ihm gegenüber, die Pension sei eine Nervenheilanstalt. Der Onkel fällt prompt darauf herein und hält die "ganz normalen" Pensionsgäste allesamt für die Insassen einer geschlossenen Anstalt.

Ein lustiges Verwirrspiel mit vielerlei Verwechslungen und Missverständnissen frei nach dem Motto, das der Maler "Robert" am Schluss des Stückes als Fazit zieht:"Wenn wir unsere Mitmenschen als verrückt ansehen wollen, machen sie uns das nicht gerade schwer. Jeder von uns hat einen Tick und es ist schon im reellen Leben schwer, zu unterscheiden, ob einer verrückt ist oder nicht."

 

Ort der Handlung: München und der Tegernsee

Zeit der Handlung: Das Stück spielt nach der Jahrhundertwende.



2014 "Zu wenig und zu Viel"

Ein Stück über die Unzufriedenheit der Menschen und das „Immer-Mehr-Wollen“. Drei Vagabunden suchen das Glück – treffen es auch und fordern es heraus. Sie verlieren mit der Zeit Maß und Ziel – und wollen immer mehr. Finden sie am Schluss ihr Glück oder scheitern sie kläglich…? Hier menschelt’s ganz gewaltig und der Zuschauer entdeckt sich allzu oft selbst wieder.