Chronik / Geschichte


...und so fing alles an

Erstmals am 01.03.1992 trafen sich auf Einladung von Heinrich Pain einige ehemalige Theaterspieler, die das Laienspiel in Machtlfing wieder aufleben lassen wollten. Diese jahrzehnte alte Tradition wurde bis zum Jahr 1988 vom Burschenverein Machtlfing aufrecht erhalten, weshalb auch Vorstandsmitglieder des Burschenvereins zum weiteren Fortbestand befragt wurden. Da aber von dieser Seite an keiner Weiterführung des Theaterspiels Interesse bestand, entschloss man sich also, einen eigenständigen Theaterverein zu gründen.

Es folgten noch drei weitere Arbeitssitzungen der Initiatoren Heinrich Freymann, Günther Fischer, Bruno Hermanski, Elvira Höfler, Edith Pain, Heinrich Pain, Norbert Sontheim, Helga Völkl, Roman Völkl und Willi Wolf, in denen vor allem die Ausarbeitung der Vereinssatzung sowie die Festlegung der notwendigen Anfangsmaßnahmen im Vordergrund standen.

Als die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen waren, wurde von den Initiatoren für den 8. Mai 1992 die Gründungsversammlung angesetzt, die mit 30 Personen großen Zuspruch fand. In der Gründungsversammlung wurde die Vorstandsschaft gewählt, in der Norbert Sontheim als erster Vorsitzender gewählt wurde.

Mittlerweile ist unser Mitgliederstand auf 80 Personen angewachsen, davon sind 13 Mitglieder Kinder und Jugendliche (Stand: 01.10.2002). Im 1. Vereinsjahr erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister, die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Fürstenfeldbruck sowie die Aufnahme in den Volksspielkunstverband Bayern. Man einigte sich auf den Klostergasthof Andechs als Spielort, wo bereits im Herbst 1993 die erste Komödie "Die Feuerwehrsitzung" aufgeführt wurde.